Russenlinde

An dieser gewaltigen Sommerlinde mit einem Umfang von 8,50m in Breitenlesau in Nordbayern treffen Baum und Weltgeschichte einmal mehr zusammen.
Das Jahr 1813: Napoleons Russlandfeldzug ist katastrophal gescheitert und in Europa beginnen die Freiheitskriege, die Napoleons Herrschaft beenden werden. Versprengte Truppen ziehen auch durch abgelegene Landstriche und so betritt unsere Linde die Bühne der Weltgeschichte: der Legende nach stirbt nämlich ein russischer General unerwartet im kleinen Kirchdorf Breitenlesau. Unter der Krone der markanten Linde sei der General dann begraben worden, so heißt es zumindest.
Ob sich zwischen den Wurzeln der Sommerlinde wirklich ein Grab befindet? Wer weiß? Die einzig lebende Zeitzeugin ist die alte Linde und diese bewahrt ihr Geheimnis. Auch wenn die Einheimischen sie seitdem die Russenlinde nennen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0